Inhalt

Landtag startet RSS-Infodienst

Maßgeschneiderte Informationen aus dem Parlament für Bürger, Verbände und Medien

Der Landtag Brandenburg hat sein Internetangebot um die
Bereitstellung eines RSS-Infodienstes erweitert. Damit ist es für
interessierte Internetnutzer zukünftig noch einfacher, sich aktuell
über das parlamentarische Geschehen im Landtag Brandenburg zu
informieren. RSS-Dienste ermöglichen es, direkt im Internetbrowser,
in vielen E-Mail-Programmen, auf der persönlichen Startseite oder
aber auch auf mobilen Endgeräten wie Mobiltelefonen einen
Hinweis auf neu veröffentlichte Meldungen und Dokumente zu
erhalten, ohne dazu zuvor den Internetauftritt des Landtages
aufrufen zu müssen.

Der Landtag Brandenburg bietet ab sofort auf der Startseite
www.landtag.brandenburg.de unter dem Navigationspunkt RSS-
Infodienste feste Abonnements für häufig nachgefragte Übersichten wie neu eingegangene Parlamentspapiere, parlamentarische Anfragen an die Landesregierung, neue Tagesordnungen und Protokolle sowie den Stand der Gesetzgebung. Auch die Pressemitteilungen der Landtagsverwaltung können mit nur einem Klick auf das RSS-Symbol abonniert werden. Wird ein neues Dokument im Landtag veröffentlicht, erhält der Abonnent ähnlich einem Nachrichtenticker umgehend einen entsprechenden Hinweis.

Darüber hinaus können Benutzer sich ihr eigenes maßgeschneidertes Abonnement erstellen. Hierzu steht unter der Verknüpfung „Personalisierter RSS-Infodienst“ eine Eingabemaske bereit. Dort kann unter anderem mit einer freien Stichworteingabe ein RSS-Dienst mit einer fortwährend aktuellen Übersicht von Vorgängen der letzten sechzig Tage, die eine bestimmte Region wie das „Oderbruch“ oder eine bestimmte Diskussion wie „Windkraft“ berühren, angelegt werden.
                                                                   
Landtagspräsident Gunter Fritsch: „Mit dem neuen RSS-Dienst
kommen wir dem berechtigten Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger und der Pressevertreter nach schnellen und ortsunabhängigen Informationen über die neuesten parlamentarischen Vorgänge nach. Die Transparenz parlamentarischer Entscheidungsfindung ist entscheidend für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am politischen Prozess und Grundvoraussetzung für die Akzeptanz gefasster Beschlüsse.“

Hintergrund: Was ist RSS?

Die Abkürzung RSS (eng. Really Simple Syndication, dt. „wirklich
einfache Verbreitung“) steht für ein standardisiertes Datenformat im
Internet, mit dem Inhalte besonders zeitnah, übersichtlich und
unabhängig vom verwendeten Endgerät bereitgestellt werden können.
Ein RSS-Nachrichtendienst liefert wie in einem Abonnement die jeweils
neuesten Informationen der Internetseite des Landtages. Der große Vorteil: Nutzer müssen auf der Suche nach neu veröffentlichten Dokumenten oder Tagesordnungen nicht auf Verdacht das Internetangebot des Landtages aufsuchen. Ein Blick genügt und der Nutzer weiß, ob neue Informationen veröffentlicht wurden. Viele RSS-Programme bieten auch optische oder akustische Hinweise auf neu bereitgestellte Informationen.

Eine RSS-Meldung besteht aus einer Überschrift und einem kurzem
Infotext. So können Nutzer den Inhalt und die Relevanz der Neuveröffentlichung einschätzen, und nur bei Interesse rufen sie über die im RSS-Dienst eingebettete Verknüpfung den ausführlichen Artikel bzw. das vollständige elektronische Parlamentspapier in ihrem Internetbrowser auf.

Ansprechpartner im Landtag:
Stefan Rabe, Referat Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0331- 966-1250,
stefan.rabe@landtag.brandenburg.de

 

Zurück zur Ausgangsseite

Zusatzinformationen

Landtag Brandenburg
Pressesprecherin
Katrin Rautenberg
Alter Markt 1
14467 Potsdam

katrin.rautenberg@
landtag.brandenburg.de
Telefon: +49 (331) 966 -1002
Fax: +49 (331) 966 -1005