Inhalt

Kunst im Landtag

Neue Jahresausstellung "KUNST/PLAKAT/KUNST"

aus der Sammlung des
dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

20. Januar 2016 bis 19 Dezember 2016

Landtagspräsidentin Britta Stark begrüßt zur Ausstellungseröffnung.Neues Fenster: Bild vergrößernLandtagspräsidentin Britta Stark begrüßt zur Ausstellungseröffnung.Zu einem Besuch im Landtag Brandenburg lädt die Jahresausstellung „Kunst/Plakat/Kunst“ ein. Sie zeigt einen repräsentativen Querschnitt nationaler und internationaler Plakatkunst der vergangenen 50 Jahre aus den Beständen des dkw. Kunstmuseums Dieselkraftwerk Cottbus.
Im Rahmen der Vernissage stellte Landtagspräsidentin Britta Stark die künstlerische Vielfalt der neuen Dauerausstellung heraus: „Während uns angesichts der Plakate wichtige Ereignisse aus 50 Jahren Kulturgeschichte begegnen, wird gleichzeitig die Entwicklung einer ästhetischen Ausdrucksform deutlich.“

Die Ausstellung eröffnet sowohl Rückblicke auf die Entwicklungslinien im Bereich der Plakatkunst als auch Einblicke in die gegenwärtige Produktion. Gleichermaßen dokumentiert sie ein Stück Sammlungsgeschichte und Profil der Abteilung Plakatkunst des Museums.

Einführung in die Ausstellung durch die Direktorin des dkw. Kunstmuseums Dieselkraftwerk Cottbus Ulrike Kremeier.Neues Fenster: Bild vergrößernEinführung in die Ausstellung durch die Direktorin des dkw. Kunstmuseums Dieselkraftwerk Cottbus Ulrike Kremeier.Anlässlich der Eröffnung sagte dkw.-Direktorin Ulrike Kremeier: „Das Spannende an der Plakatkunst ist, dass sie – anders als die Malerei beispielsweise – die Inhalte und ihre ästhetische Umsetzung sehr unmittelbar im und an den öffentlichen Raum adressiert. Obschon es sich bei den Exponaten der dkw.-Sammlung um künstlerische Plakate, die meist an den Kulturbetrieb geknüpft waren, also keine kommerzielle Gebrauchs- und Produktwerbung handelt, sind sie nicht für den Museumsraum konzipiert worden, sondern für die Distribution im gesellschaftlich und politisch konnotierten Stadtraum.“

Beginnend mit Plakaten aus den 1960er-Jahren konzentriert sich die Auswahl auf Beispiele der 1980er- und 1990er-Jahre, die von einem spürbaren Aufschwung der Plakatkunst gekennzeichnet waren. Bereits in den siebziger Jahren profilierten sich die meisten der heute für die Sammlung wichtigen Plakatkünstler, die über viele Jahre das Bild des DDR-Plakates prägten. Sie brachten Experimentierfreude und frische Ideen in das Plakatschaffen ein. Mit neuen konzeptionellen Ansätzen und eigenen Stilmitteln haben diese Künstler, deren Hauptbetätigungsfeld im Bereich Kunst und Kultur lag, auf sehr unterschiedliche und höchst eigenwillige Weise zur Belebung der Plakatlandschaft beigetragen.

Die Ausstellung „Kunst/Plakat/Kunst“ zeigt nicht nur einen repräsentativen Querschnitt nationaler und internationaler Plakatkunst aus den Beständen des Museums, vielmehr präsentiert sie auch eines der wesentlichen öffentlichen Museen des Landes Brandenburg mit seinem überregional renommierten Sammlungsbestand.

Hochkarätige Jahresausstellung 2016: Nationale und internationale Plakatkunst im Landtag

Impressionen der Ausstellungseröffnung "KUNST/PLAKAT/KUNST"

In den Ergebnissen blättern

In den Ergebnissen blättern

Zusatzinformationen

Kontakt

Landtag Brandenburg
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Ulrike Rüppel
Alter Markt 1
14467 Potsdam

oeffentlichkeitsarbeit@
landtag.brandenburg.de
Telefon: 0049 (331) 966 -1289
Fax: 0049 (331) 966 -1286

Besucherinformation

Die Besichtigung der Kunst im Landtag ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr in allen öffentlichen Bereichen ohne Voranmeldung möglich. An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.