Inhalt

Aktuelle Ausstellung

ZOV SPORTVERRÄTER
Spitzenathleten auf der Flucht

2. April bis 30. Mai 2014

Neues Fenster: Bild vergrößern Landtagspräsident Gunter Fritsch eröffnete die Ausstellung am Dienstag, dem 1. April 2014 um 18:00 Uhr im Rahmen eines vom Tagesspiegel-Journalisten Robert Ide moderierten Zeitzeugengespräches mit Wolfgang Thüne und dessen damaligen Fluchthelfer und heutigen Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger.

Ihr Auftrag war es, Goldmedaillen für den Sozialismus zu erringen. Mit ihrer Schnelligkeit, ihrer Geschicklichkeit oder ihrem Spiel sollten sie in der internationalen Sportarena die Überlegenheit des SED-Staates demonstrieren. Ostdeutsche Spitzensportlerinnen und -sportler waren immer auch „Diplomaten im Trainingsanzug“ für die DDR.

Nach dem Mauerbau nahm die propagandistische Vereinnahmung des Sportes deutlich zu, gleichzeitig wuchs auch der Druck auf die Athletinnen und Athleten, Höchstleistungen zu vollbringen. Wer sich jedoch von der DDR abwandte und sogar „Republikflucht‘‘ beging, wurde über Nacht zu einem politisch verfolgten „Verräter“. Die Stasi hat die Fluchten zahlreicher Vorzeigesportlerinnen und -sportler in einem sogenannten „Zentralen Operativen Vorgang“ (ZOV) erfasst. Die „Abtrünnigen“ wurden auch im Westen ausspioniert und „zersetzt“, ihre Angehörigen vom Ministerium für Staatsicherheit und der SED bedroht und sozial isoliert.

Die Ausstellung „ZOV Sportverräter‘‘ präsentiert die Fluchtschicksale von 15 Sportlerpersönlichkeiten - Gesichter und Körper, festgehalten im Augenblick des Erinnerns. Die Videoinstallation der Künstlerin Laura Soria schafft einen Reflexionsraum, in dem die Zuschauer Kontakt aufnehmen, forschen, fragen und die Erzählung per Knopfdruck in Gang setzen. ln diesem Moment erwachen die Persönlichkeiten zum Leben: ihre Stimmen erzählen, enthüllen und vertrauen an.

Weitere Informationen unter:
www.zov-sportverraeter.de

Parlamentspräsident Fritsch eröffnet neue Ausstellung im Landtag

Neue Ausstellung im Landtag: „ZOV SPORTVERRÄTER – Spitzenathleten auf der Flucht“ beleuchtet Fluchtschicksale von DDR-Spitzenathleten

Impressionen der Ausstellungseröffnung „ZOV SPORTVERRÄTER – Spitzenathleten auf der Flucht“ am 01.04.2014

In den Ergebnissen blättern

In den Ergebnissen blättern

Zusatzinformationen

Kontakt

Landtag Brandenburg
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Rabe
Alter Markt 1
14467 Potsdam

oeffentlichkeitsarbeit@ landtag.brandenburg.de
Telefon: +49 (331) 966 -1250
Fax: +49 (331) 966 -1286

Besucherinformation

Der Besuch der Ausstellung im Foyer des Landtag Brandenburg ist ohne Voranmeldung möglich. Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Anfahrt zum Landtag

Ein Ausschnitt aus dem Potsdamer Stadtplan skizziert die Anfahrt zum Landtag.Neues Fenster: Bild vergrößern

So kommen Sie zum Landtag.

Anfahrt