Inhalt

Stellenangebote

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter für Enquete-Kommission 6/1

Die Landtagsverwaltung ist Dienstleister für das Parlament sowie die Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg. Aufgabe der Landtagsverwaltung ist es, den möglichst reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Betriebes sicherzustellen und die organisatorischen, personellen, technischen und materiellen Voraussetzungen für die Arbeit der Abgeordneten im Landtag zu schaffen, soweit dieses nicht Aufgabe der Fraktionen ist.

Der Ausschussdienst der Landtagsverwaltung führt die Geschäfte aller ständigen und nichtständigen Ausschüsse und Gremien des Landtages – mit Ausnahme des Petitionsausschusses –, darunter auch Enquetekommissionen. Er berät die Ausschüsse und Gremien sowohl in fachlicher als auch in rechtlicher Hinsicht unabhängig und überparteilich.

Auf der Grundlage des Gesetzes über die Enquetekommissionen des Landes Brandenburg setzte der Landtag Brandenburg in seiner 12. Sitzung am 11. Juni 2015 die Enquetekommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ ein (vgl. zu den Einzelheiten des Arbeitsauftrags der Kommission die Landtagsdrucksache 6/1481). Zur organisatorischen Betreuung der Enquetekommission werden ab sofort bis zum Ende der Arbeit der Enquetekommission, längstens bis zum Ende der Legislaturperiode des Landtages Brandenburg,

zwei Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

gesucht. Bei Erfüllung der tarifrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 8 TV-L; Arbeitsort ist Potsdam.

Aufgaben:

  • Selbstständiges Erledigen der Verwaltungs- und Sekretariatsaufgaben (allgemeiner Schriftverkehr und Schreibarbeiten, E-Mailkontakte, Ablage, Terminverwaltung, Organisation und Koordinierung der Sitzungen der Enquetekommission und sonstiger Gesprächstermine der Mitglieder und Mitarbeiter der Enquetekommission),
  • Unterstützung der Referentin/des Referenten  und der/des Vorsitzenden der Enquetekommission bei der Vor- und Nachbereitung der Sitzungen der Enquetekommission (Mitarbeit bei der Erstellung von Sitzungseinladungen, Mitarbeit bei der Protokollierung der Sitzungen) und bei der Erstellung des Zwischenberichtes und des Abschlussberichtes,
  • Mitarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere bei der Betreuung eines Online-Beteiligungs­forums und weiterer Aktivitäten der Kommission in den Social Media,
  • inhaltliche Pflege der Homepage der Enquetekommission,
  • Recherchieren in konventionellen und elektronischen Speichermedien wie Online-Datenbanken, Bibliothekskatalogen, Parlamentsdatenbanken und -dokumentationen, Zusammenstellung der Rechercheergebnisse.

Anforderungen:

  • Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (z. B. Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste, insbesondere in der Fachrichtung Information und Dokumentation, Verwaltungsfachangestellte/r),
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit moderner IT-Bürotechnik sowie Bereitschaft und Fähigkeit, sich in die Anwendung neuer IT-Software einzuarbeiten,
  • Kenntnisse im Zusammenhang mit Online-Beteiligungsforen und anderen Social Media,
  • hohe Leistungsbereitschaft, ausgeprägtes Organisationstalent sowie Teamfähigkeit,
  • Fähigkeit, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten,
  • Verständnis für parlamentarische Abläufe,
  • Interesse an politischen und wissenschaftlichen Fragestellungen und Arbeitsweisen,
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Bereitschaft  zu Dienstreisen innerhalb und außerhalb des Landes Brandenburg,
  • Bereitschaft zur parlamentsbezogenen Arbeitszeit, wobei flexible Arbeitszeiten unter Beachtung der parlamentarischen Abläufe gegeben sind.

Die Tätigkeit im Ausschussdienst erfordert außerdem große Flexibilität und die Fähigkeit, sich auf vielfältige Anforderungen einzustellen.

Die Bewerbungen von Frauen sind erwünscht. Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX. Es werden alle Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum 24. Juli 2015 eingehen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte schriftlich mit den üblichen Unterlagen an:

Landtag Brandenburg
Verwaltung
Referat V 1, Herrn Tiggelkamp - persönlich -
Postfach 60 10 64
14410 Potsdam

(Sitz: Alter Markt 1, 14467 Potsdam).

Referentin/Referenten der Enquete-Kommission 6/1

Die Landtagsverwaltung ist Dienstleister für das Parlament sowie die Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg. Aufgabe der Landtagsverwaltung ist es, den möglichst reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Betriebes sicherzustellen und die organisatorischen, personellen, technischen und materiellen Voraussetzungen für die Arbeit der Abgeordneten im Landtag zu schaffen, soweit dieses nicht Aufgabe der Fraktionen ist.

Der Ausschussdienst der Landtagsverwaltung führt die Geschäfte aller ständigen und nichtständigen Ausschüsse und Gremien des Landtages – mit Ausnahme des Petitionsausschusses –, darunter auch Enquetekommissionen. Er berät die Ausschüsse und Gremien sowohl in fachlicher als auch in rechtlicher Hinsicht unabhängig und überparteilich.

Auf der Grundlage des Gesetzes über die Enquetekommissionen des Landes Brandenburg setzte der Landtag Brandenburg in seiner 12. Sitzung am 11. Juni 2015 die Enquetekommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ ein (vgl. zu den Einzelheiten des Arbeitsauftrags der Kommission die Landtagsdrucksache 6/1481). Zur Betreuung und fachlichen Beratung der Enquetekommission ist ab sofort bis zum Ende der Arbeit der Enquetekommission, längstens bis zum Ende der Legislaturperiode des Landtages Brandenburg, die Stelle

einer Referentin/eines Referenten

zu besetzen. Bei Erfüllung der tarifrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 14 TV-L.; Arbeitsort ist Potsdam.

Aufgaben:

  • Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Sitzungen, insbesondere auch von auswärtigen Sitzungen, und von Reisen der Enquetekommission,
  • Erstellung und Aufarbeitung der Sitzungsunterlagen,
  • Protokollierung der Sitzungen der Kommission,
  • Umsetzung von Beschlüssen der Enquetekommission,
  • Beratung des Vorsitzenden und der Mitglieder der Enquetekommission,
  • Recherchieren, Aufarbeiten und Auswerten von Informationsquellen,
  • Gutachterliche Stellungnahmen im Rahmen des Auftrages der Enquetekommission,
  • Zusammenarbeit mit Institutionen und Organisationen,
  • Erstellen des Entwurfs des Zwischenberichtes und des Abschlussberichtes,
  • Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere Koordinierung eines Online-Beteiligungsforums und der weiteren Aktivitäten der Enquetekommission in den Social Media.

Anforderungen:

  • Juristin/Jurist mit der Befähigung zum Richteramt oder abgeschlossenes Hochschulstudium mit inhaltlichen Bezügen zum Thema „Ländliche Entwicklung“ und/oder „Demografischer Wandel“,
  • sehr gute Kenntnisse über den Aufbau der Verwaltung und die Struktur des Landes Brandenburg,
  • Erfahrungen mit parlamentarischen Gremien und Kenntnisse der einschlägigen Rechtsvorschriften,
  • Fähigkeit, umfangreiche Gutachten und Expertisen schnell zu erfassen und zu analysieren,
  • vertiefte Kenntnisse auf einem oder mehreren der von der Enquetekommission zu bearbeitenden Politikfelder,
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit,  
  • routinierter Umgang mit IT-Bürotechnik sowie die Bereitschaft und Fähigkeit, sich in die Anwendung neuer IT-Software einzuarbeiten,
  • hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit, sowie ausgeprägtes Organisationstalent und Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb und außerhalb des Landes Brandenburg,
  • Bereitschaft zur parlamentsbezogenen Arbeitszeit, wobei flexible Arbeitszeiten unter Beachtung der parlamentarischen Abläufe gegeben sind.

Wünschenswert sind Erfahrungen mit Online-Beteiligungsverfahren und/oder der Nutzung anderer Social Media durch die öffentliche Hand. Die Tätigkeit im Ausschussdienst erfordert außerdem große Flexibilität und die Fähigkeit, sich auf vielfältige Anforderungen einzustellen. Ein sicheres und gewandtes Auftreten ist ebenso unabdingbar wie Verhandlungsgeschick. Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich einer obersten Landesbehörde sind von Vorteil.

Bewerbungen von Frauen sind erwünscht. Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX. Es werden alle Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum 24. Juli 2015 eingehen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte schriftlich mit den üblichen Unterlagen an:

Landtag Brandenburg
Verwaltung
Referat V 1, Herrn Tiggelkamp - persönlich -
Postfach 60 10 64
14410 Potsdam

(Sitz: Alter Markt 1, 14467 Potsdam).

Zusatzinformationen

Landtag Brandenburg
Verwaltung
Herrn Tiggelkamp, persönlich
Postfach 601064
14410 Potsdam