Inhalt

Neues Fenster: Bild vergrößernGünter Baaske Landtag Brandenburg

Baaske, Günter

Diplomlehrer, Minister für Bildung, Jugend und Sport;
14806 Bad Belzig;
geb. 1957 in Belzig, geschieden, 4 Kinder

Wahlkreis 18 (Potsdam-Mittelmark II)

Lebenslauf

  • 1976 Abitur
  • 1976 bis 1980 Studium der Physik/Mathematik an der Pädagogischen Hochschule in Potsdam, Diplomlehrer
  • 1980 bis 1990 Lehrer für Physik/Mathematik im Kreis Belzig und an der Gehörlosenschule in Berlin
  • 1989 bis 1993 Nebenberuflich Manager der Band "Keimzeit"
  • 1990 bis 2002 Dezernent und Beigeordneter im Landkreis Belzig für Soziales, Schule, Jugend und Kultur
  • 1991 Gründer und Initiator des Arbeits- und Ausbildungsfördervereins Belzig 2003

Politische Laufbahn

  • Seit 1989 Mitglied der SPD
  • 1989 Gründungsmitglied Neues Forum im Kreis Belzig
  • 1989 Gründungsmitglied der SDP/SPD im Kreis Belzig
  • 2001 bis 2003 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Belzig
  • April 2002 bis März 2004 Stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Potsdam-Mittelmark
  • 2004 bis 2006 Mitglied im Vorstand der SPD Brandenburg
  • 1990 bis 1993 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Belzig
  • 1990 bis 1993 Mitglied des Kreistages Belzig
  • Seit 2008 Mitglied des Kreistages Potsdam-Mittelmark
  • 2002 bis 2004 Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg
  • Seit Oktober 2004 Mitglied des Landtages
  • Oktober 2004 bis November 2009 Mitglied des Präsidiums des Landtages
  • Oktober 2004 bis November 2009 Vorsitzender der Fraktion der SPD
  • November 2009 bis November 2014 Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie

back

Zusatzinformationen