„Instrument des Jahres“: Baukastenorgel im Landtag vorgestellt

„Instrument des Jahres“: Baukastenorgel im Landtag vorgestellt„Instrument des Jahres“: Baukastenorgel im Landtag vorgestellt
Quelle: Landtag Brandenburg
Potsdam, 18. November 2021. Der Landesmusikrat Brandenburg hat heute vor Beginn der Plenarsitzung im Landtag den Abgeordneten und der Kulturministerin Dr. Manja Schüle die Baukastenorgel vorgestellt. Anlass der Präsentation war die Wahl der Orgel zum „Instrument des Jahres“. Die Orgel sei „ein Wunderwerk“, das auf einzigartige Weise Kunst, Handwerk und Technik kombiniere und „ein Kulturgut, das zu Brandenburg genauso gehört wie unsere Schlösser und Gärten“, sagte Ministerin Dr. Schüle in der Lobby des Landtages und verwies darauf, dass es landesweit etwa 1500 Orgeln gebe.

Die von der Orgelbaufirma W. Sauer in Müllrose (Landkreis Oder-Spree) gebaute Baukastenorgel ist ein Kooperationsprojekt des Landesmusikrates und der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) - Region Ostbrandenburg, welche die Baukosten in Höhe von 10.000 Euro übernommen hat. Das Instrument kann in seine einzelnen Bauteile zerlegt und wieder zusammengesetzt werden. Es kommt in Schulen sowie bei berufsvorbereitenden Veranstaltungen zum Einsatz. Thomas Schmidt, Präsidialmitglied des Landesmusikrates Brandenburg, betonte, dass die Baukastenorgel nicht nur im Musikunterricht von pädagogischem Nutzen sei, sondern beispielsweise auch im Physikunterricht. Frank Ecker, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) hob hervor, dass am Bau eines solch komplexen Instruments viele Gewerke beteiligt seien, für die es gelte, Nachwuchs zu finden. Organist Daniel Seeger lieferte mit seinem Spiel den Beweis für den eindrucksvollen Klang der laut Landesmusikrat „kleinsten spielbaren Orgel des Landes“.

Impression der Vorstellung der Baukastenorgel im Landtag


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag