30 Jahre Mauerfall: Landtag und Regierung stellen gemeinsames Gedenkprogramm vor

Gemeinsamen Pressekonferenz von Landtag, Landesregierung, Landeshauptstadt Potsdam und dem Berliner Nachbarbezirk Steglitz-Zehlendorf im LandtagGemeinsamen Pressekonferenz von Landtag, Landesregierung, Landeshauptstadt Potsdam und dem Berliner Nachbarbezirk Steglitz-Zehlendorf im LandtagPotsdam, 21. Oktober 2019. Das Land Brandenburg erinnert am 10. November mit Veranstaltungen rund um die Glienicker Brücke an die Friedliche Revolution und an den Fall der Mauer vor 30 Jahren. Das Gedenkprogramm wurde heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von Landtag, Landesregierung, Landeshauptstadt Potsdam und dem Berliner Nachbarbezirk Steglitz-Zehlendorf in Potsdam vorgestellt. „Der Herbst ‘89 war eine Chance zur Freiheit, die Chance, eine lebenswerte Gesellschaft der Zukunft zu gestalten. Die Menschen in der DDR haben die SED-Diktatur überwunden, mit friedlichen Mitteln, mit Dialog, Verständigung und unendlicher Geduld“, sagte Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke. Die öffentliche Festveranstaltung von Landtag und Landesregierung mit Zeitzeugengespräch findet am 10. November um 16 Uhr in der St. Nikolaikirche am Alten Markt statt. Den Höhepunkt des Gedenktages soll um 18 Uhr eine Begegnung der Bevölkerung auf der illuminierten Glienicker Brücke bilden. Genau zu dieser Zeit wurde am 10. November 1989 die Grenze auch an der ehemaligen Agentenaustausch-Brücke durch die DDR-Organe geöffnet. Das gesamte Gedenkprogramm finden Sie unter:

Gemeinsame Pressemitteilung: Bridge of Spies und Brücke der Einheit – Gedenken und Begegnungen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls in Potsdam


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag