76. Jahrestag der Befreiung: Gedenken im Landtag und Kranzniederlegungen

Gedenkveranstaltung im Innenhof des Landtag Brandenburg an die Befreiung vom Nationalsozialismus und an das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa vor 76 Jahren: Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke mahnte in ihrer Rede eine die Generationen überdauernde Verantwortung Deutschlands für Erinnerung und Aussöhnung an.Gedenkveranstaltung im Innenhof des Landtag Brandenburg an die Befreiung vom Nationalsozialismus und an das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa vor 76 Jahren: Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke mahnte in ihrer Rede eine die Generationen überdauernde Verantwortung Deutschlands für Erinnerung und Aussöhnung an.
Quelle: Landtag Brandenburg / Stefan Gloede
Potsdam, 8. Mai 2021. Mit einer Gedenkveranstaltung im Innenhof und Kranzniederlegungen in Potsdam und Berlin hat der Landtag Brandenburg an die Befreiung vom Nationalsozialismus und an das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa vor 76 Jahren erinnert. Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke mahnte in ihrer Rede eine die Generationen überdauernde Verantwortung Deutschlands für Erinnerung und Aussöhnung an: „Der 8. Mai 1945 setzte einen Schlusspunkt nach zwölf Jahren Faschismus, nach fast sechs Jahren der Vernichtung im Krieg und in den Todeslagern. Die Verantwortung für die Abermillionen Opfer, das Leid und die Zerstörung wird Deutschland auf immer zu tragen haben. Wir wollen, dürfen und werden das niemals vergessen.“ Parlamentspräsidentin Liedtke betonte, Verständnis, Solidarität und Aussöhnung seien nach wie vor aktuell in Europa: „Wir müssen erleben, dass Nationalismus und Verblendung weiterhin wirken und zerstören können. Dem entgegenzutreten, bleibt eine Aufgabe für alle demokratischen Kräfte.“

Auch Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und die Botschafterin der Französischen Republik, I. E. Anne-Marie Descôtes, sprachen auf der Gedenkveranstaltung des Landtages, die aufgrund der Corona-Pandemie im Innenhof stattfand. An dem Gedenken nahmen u. a. die Botschafterin Lettlands, die Botschafter von Estland und Belarus sowie Repräsentanten weiterer Staaten teil, darunter Diplomaten der Russischen Föderation, Polens und der Ukraine. Die Veranstaltung wurde für die interessierte Öffentlichkeit per Livestream übertragen. Das Bläserquintett des Landespolizeiorchesters Brandenburg unter der Leitung von Chefdirigent und Orchesterleiter Christian Köhler begleitete das Gedenken musikalisch.

Am Vormittag nahm die Landtagspräsidentin an der Gedenkveranstaltung der Landeshauptstadt Potsdam anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus und des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa teil und legte einen Kranz nieder.

Vizepräsident Andreas Galau hatte bereits am Freitag in Berlin am Sowjetischen Ehrenmal im Tiergarten in Vertretung der Landtagspräsidentin an der Gedenkveranstaltung der Botschaft der Ukraine anlässlich des Tages des Gedenkens und der Versöhnung und des 76. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus teilgenommen und einen Kranz niedergelegt.

„Nationalismus und Verblendung entgegentreten“ – Liedtke und Woidke gedenken des 76. Jahrestages der Befreiung und des Kriegsendes

Impressionen zum Gedenken im Landtag und den Kranzniederlegungen zum 76. Jahrestag der Befreiung am 07. und 08.05.2021


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag