Anschlag in Halle: Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke appelliert an Öffentlichkeit, dem Täter keine weitere Bühne zu bieten

Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke im Plenarsaal Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke im Plenarsaal Potsdam, 10. Oktober 2019. Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke erklärt zum gestrigen Anschlag in Halle (Saale):
„Was in Halle geschah, war ein unfassbarer rechtsextremistischer und antisemitischer Terroranschlag. Der Hass auf Andersdenkende, Andersgläubige oder Andersaussehende ist in unserer Gesellschaft tief verwurzelt. Für alle Demokraten ergibt sich daraus die Aufgabe Haltung zu zeigen, politisch aufzuklären und zu bilden. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer. Die Tat zeigt auch: Dem Täter ging es darum, Bekanntheit zu erlangen. Wir sollten daher auf die Nennung des Namens des Täters verzichten und stattdessen die Namen der Opfer in Erinnerung halten.“


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag