Fachgespräche zum Fachkräftemangel im Gesundheitssektor und zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen im Ausschuss

Symbolbild: Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit, Integration und VerbraucherschutzPotsdam, 6. September 2021. Der Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz führt am Mittwoch zwei öffentliche Fachgespräche durch. Die Sitzung wird live übertragen. 

Zunächst werden sich die Mitglieder des Ausschusses in einem Fachgespräch mit sechs Gästen zum Thema Fachkräftemangel im Gesundheitssektor und möglichen Lösungskonzepten befassen. Eingeladen sind Jacqueline Böttcher, Geschäftsführerin der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe e. V. Eisenhüttenstadt; Sören Heinz, Prokurist der Heinz Personnel Solutions GmbH; Delia Klages, Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege und Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen; Elfrun Makowski, Fachbereichsleiterin im AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.; Jens Reinwardt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.; sowie Gregor Weiß von der Geschäftsführung der SOWI - Sozialwirtschaftliche Fortbildungsgesellschaft mbH, Gesundheits- und Pflegefachschule Märkisch-Oderland. Die Anzuhörenden werden aus ihrer jeweiligen Praxis berichten und wurden gebeten, mögliche Lösungskonzepte zur Behebung des Fachkräftemangels aufzuzeigen. Mit dem im Dezember 2020 gestarteten Pakt für Pflege soll unter anderem die Fachkräftesicherung in diesem Bereich gefördert werden. Dazu gehörte auch ein neuer Ansatz in der Ausbildung für Pflegeberufe – hier wurde eine generalistische Berufsausbildung eingeführt. Das Fachgespräch beginnt gegen 10.00 Uhr.

In einem zweiten Fachgespräch widmet sich der Ausschuss im Anschluss, voraussichtlich gegen 12.00 Uhr, einem Gutachten zur Weiterentwicklung des Landesaktionsplans zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder sowie einem Landesaktionsplan für eine Landesstrategie zur Umsetzung der Istanbul-Konvention. Prof. Dr. Petra J. Brzank von der Hochschule Nordhausen wird dem Ausschuss die Eckpunkte ihres Gutachtens vorstellen. Der Landesaktionsplan zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder wird seit 2001 von der Landesregierung aufgelegt. Dieser ist Teil des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms des Landes. Aktuell gilt das Rahmenprogramm 2020 – 2025 mit dem Titel „Gleichberechtigt - Zukunft – Gestalten“ (Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm III, Drucksache 7/3152), das der Landtag im Juni 2021 nach Empfehlung des Sozialausschusses (Drucksache 7/3729) zur Kenntnis genommen hatte. Zuvor fand zum Bericht der Landesregierung (Drucksache 7/3152) im Mai eine Anhörung im Ausschuss statt.

Die vollständige Tagesordnung der Sitzung gibt es hier: Sitzungstermine der Ausschüsse

 

Der Livestream kann hier abgerufen werden: www.live.landtag.brandenburg.de


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag