Flöte und Oboe erklangen im Innenhof des Landtages

Die Musikerinnen Maria Martinez (l.) und Marta Masini (r.) mit ihrem Programm Solfeggien von Friedrich II. und von heute. Die Musikerinnen Maria Martinez (l.) und Marta Masini (r.) mit ihrem Programm Solfeggien von Friedrich II. und von heute.
Quelle: Landtag Brandenburg
Potsdam, 23. Juli 2020. Die international renommierten Solistinnen Marta Masini (Flöte) und Maria Martinez (Oboe) sind am Donnerstagabend im Rahmen der Reihe „Kunst zur Zeit“ im Innenhof des Landtages aufgetreten. Sie spielten sogenannte Solfeggien, also kurze Übungsstücke, die zum Teil von Friedrich II. und zum Teil zu seinen Ehren komponiert wurden. Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke begrüßte die etwa 150 Besucherinnen und Besucher mit einer Anekdote: Friedrich II. habe jeden Morgen Kaffee mit viel Pfeffer getrunken, bevor er Flöte spielte, erzählte sie. Marta Masini, Preisträgerin des Förderpreises der Musikakademie Rheinsberg, und Maria Martinez vom Orchester 1770 Rheinsberg präsentierten ihrem Publikum auf höchstem künstlerischen Niveau neben mehreren Stücken von Friedrich II. u. a. Kompositionen von Wolfgang Thiel, Ander Perrino und Georg Philipp Telemann. Am 30. Juli wird die Reihe „Kunst zur Zeit“ mit den Potsdamer Turmbläsern fortgesetzt. Los geht es wie immer um 18 Uhr im Innenhof des Landtages, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Impressionen zur Veranstaltungsreihe Kunst im Landtag: „KUNST zur ZEIT“

Impression aus dem Innenhof während der Veranstaltung Impression aus dem Innenhof während der Veranstaltung
Quelle: Landtag Brandenburg


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag