Foyer-Ausstellungen

Der Landtag Brandenburg stellt externen Kooperationspartnern auf Anfrage sein Foyer für temporäre Ausstellungen zur Verfügung. In der Regel ist für jede Ausstellung eine Laufzeit von drei Monaten vorgesehen. Präsentiert werden Ausstellungen, die einen inhaltlichen Bezug zum Land Brandenburg bzw. zu den Themenfeldern Politik und Parlamentarismus aufweisen.

In den Ergebnissen blättern

2. Juli 2019

Sichtbares Erbe = Geteiltes Erbe

Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg
Wenn Künstlerinnen und Künstler aus dem Leben scheiden, hinterlassen sie einen einzigartigen Reichtum: ihre Werke. Nicht zuletzt hängt an deren Erhalt auch die Wahrung regionaler Kunst, Kultur – und Identität. Die seit 2011 bestehende Initiative „Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg e. V.“ setzt genau hier an.
Vom 3. Juli 2019 bis 26. September 2019 wird die Ausstellung „Sichtbares Erbe = Geteiltes Erbe“ im Foyer des Landtages zu sehen sein.

2. April 2019

Ein Augenblick Leichtigkeit – Klinikclowns aus Potsdam unterwegs in Brandenburg

Ein Augenblick Leichtigkeit: Klinikclowns aus Potsdam unterwegs in Brandenburg

Klinikclowns besuchen Menschen, die dauerhaft oder zeitweise an medizinische und pflegerische Einrichtungen gebunden sind, und begegenen ihnen mit Musik, Poesie, Witz und Spiel. Eine Ausstellung mit Fotografien von Sebastian Höhn dokumentierte die Arbeit der Clowns.

8. Januar 2019

Schlösserlandschaften in der deutsch-polnischen Grenzregion

Schlossruine Dahme

Die in deutsch-polnischer Zusammenarbeit entstandene Ausstellung „Schlösserlandschaften in der deutsch-polnischen Grenzregion“ zeigte bauhistorische Objekte mit einer denkmalfachlich gelungenen Nutzung ebenso wie Objekte, die in ihrem Bestand gefährdet sind.

2. Oktober 2018

zwischen/raum – Jüdisches Hachschara- und Zwangsarbeitslager Neuendorf im Sande 1932–1943

Titelbild der Einladungskarte

Die Ausstellung „zwischen/raum – Jüdisches Hachschara- und Zwangsarbeitslager Neuendorf im Sande 1932–1943“ beleuchtete einen besonderen Aspekt jüdischer Geschichte in Brandenburg. Sechzehn mit dem ehemaligen Gutshof vebundene Lebensläufe wurden exemplarisch nachgezeichnet.

26. Juni 2018

Wolfskinder: Auf dem Brotweg von Ostpreußen nach Litauen 1945–1948

Die Ausstellung „Wolfskinder: Auf dem Brotweg von Ostpreußen nach Litauen 1945–1948“ warf, gestützt auf authentische Berichte ehemaliger „Wolfskinder“ und ergänzt durch Familienfotos und Dokumente, einen bewegenden historischen Blick auf Kriegsereignisse in Ostpreußen.

11. April 2018

SEE YOU! – Ein Fotoprojekt mit jungen Menschen in Brandenburg

Titelfoto der Ausstellung „SEE YOU! – Ein Fotoprojekt mit jungen Menschen in Brandenburg“

SEE YOU! – so vieldeutig der Titel ist, so vielsagend und vielfältig sind die 45 Bilder eines gemeinsamen Fotoprojektes von ortsansässigen und geflüchteten jungen Menschen in Brandenburg. Die Organisation übernahm der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg (VdMK).

9. Januar 2018

Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern

Titelbild Ausstellung „Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern“

Während der deutschen Okkupation Polens im 2. Weltkrieg konnten etwa 5.000 jüdische Kinder gerettet werden. Jahrzehnte später erzählen 15 von ihnen die gleichermaßen erschütternde Geschichte ihres Lebens – in einer ergreifenden, sensibel umgesetzten Ausstellung.

14. November 2017

Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur

Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur – Titelmotiv

Die Ausstellung „Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur“ dokumentierte den Kampf um Freiheit in Polen und in der ehemaligen DDR, der durch die polnische Gewerkschaftsbewegung Solidarność ab 1980 wichtige Impulse empfing und gestärkt wurde.

17. Oktober 2017

50 Jahre Internationaler Zeichenwettbewerb

Titelfoto der Ausstellung „50 Jahre Internationaler Zeichenwettbewerb des Landes Brandenburg“

Der Internationale Zeichenwettbewerb zählt zu den bedeutendsten Mal- und Zeichenwettbewerben in Deutschland: Seit nunmehr 50 Jahren senden Kinder aus aller Welt ihre Zeichnungen nach Schwedt/Oder. Eine Ausstellung würdigte das Jubiläum und lud ein zu einer Zeitreise.

11. Juli 2017

„... unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“

Ausstellung „...unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“

Die Ausstellung des Arbeitskreises für Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft zeichnete die Zwangslage des medizinischen Häftlingspersonals im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück nach und beleuchtete die Facetten des Lageralltags.

In den Ergebnissen blättern

Kontakt

Landtag Brandenburg
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Julia Zimmermann
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1256
Fax: (0331) 966-991256

Besucherinformation

Der Besuch der Ausstellungen im Foyer des Landtages Brandenburg ist ohne Voranmeldung möglich. Der Eintritt ist frei. Das Landtagsfoyer ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. An gesetzlichen Feiertagen ist der Landtag geschlossen.

Hinweis

Aufgrund der Vielzahl von Anfragen ist die Landtagsverwaltung zu einer frühzeitigen Ausstellungsplanung gezwungen. Momentan sind bereits sämtliche Zeitfenster bis Anfang des Jahres 2021 vergeben. Anfragen für den anschließenden Zeitraum werden gern ab Herbst 2019 entgegengenommen.