Ein Augenblick Leichtigkeit – Klinikclowns aus Potsdam unterwegs in Brandenburg

Fotografien von Sebastian Höhn

Fridolina im AWO Seniorenzentrum „Am Schwalbenberg“ in WerderFridolina im AWO Seniorenzentrum „Am Schwalbenberg“ in Werder
Quelle: Sebastian Höhn

3. April bis 27. Juni 2018

Klinikclowns besuchen Menschen, die dauerhaft oder zeitweise an medizinische und pflegerische Einrichtungen gebunden sind. In den Clownsvisiten geht es darum, den Menschen mit Musik, Poesie, Witz und Spiel zu begegnen. Clowns sehen die Welt um sich herum mit den Augen eines Kindes: Alles ist interessant, allem gebührt Aufmerksamkeit, alles will entdeckt werden. Dabei nehmen die Clowns jede Herausforderung an, sie scheitern, triumphieren und zeigen, was sie fühlen. Durch diese emotionale Ehrlichkeit werden die Momente mit den Klinikclowns zu tröstlichen, lustigen Begegnungen und unterbrechen so den Alltag der Menschen in Medizin und Pflege.

Bei ihren Visiten im Land Brandenburg wurden die Potsdamer Klinikclowns ein Jahr lang von dem Fotografen Sebastian Höhn begleitet. Motiviert hat ihn vor allem die Frage, wie es Clowns schaffen, Menschen Freude zu schenken, die teilweise über lange Zeit an Krankenbett oder Rollstuhl gefesselt sind. Die Momente der Nähe, der kleinen Lichtblicke, aber auch der Melancholie interessieren ihn besonders.

Klinikclowns arbeiten in einem sehr sensiblen Bereich. Denn wer geht schon gerne ins Krankenhaus? Gemeinsam mit dem Dachverband für Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e. V. verfolgt der Verein Lachen hilft e. V. das Ziel, auf die bedeutungsvolle Arbeit von Klinikclowns aufmerksam zu machen. Die Ausstellung ist ein weiterer wichtiger Schritt, dieses Ziel zu erreichen. Sie soll für die Besonderheit, die der Begegnung mit Clowns innewohnt, und für das gesundheitsfördernde Potential der Klinikclownerie sensibilisieren.

Die Wanderausstellung war unter anderem in der Brandenburgischen Staatskanzlei in Potsdam und in verschiedenen sozialen Einrichtungen zu sehen.

- - - - - - - - - -

Der Vizepräsident des Landtages Dieter Dombrowski eröffnete am 2. April 2019 die Ausstellung „Ein Augenblick Leichtigkeit – Klinikclowns aus Potsdam unterwegs in Brandenburg“. „Wer die Potsdamer Klinikclowns erlebt, begegnet einem kleinen Wunder“, würdigte Dombrowski die Arbeit des auf Spenden und Fördergelder angewiesenen Vereins „Lachen hilft e. V.“ „Vor den Clowns sind wir alle gleich. Wir sind gleich in unserem Menschsein, unserer Verletzlichkeit, in der Angst, im Schmerz. Wir sind gleich in dem Bedürfnis nach Leichtigkeit und nach Gemeinschaft“.

Nicola Streifler – Theaterpädagogin, Klinik-Clownin und Vorsitzende von Lachen hilft e. V. – führte gemeinsam mit Enrico Ukrow, Geschäftsführer der Kliniken Beelitz, in die neue Foto-Ausstellung ein.

Die Ausstellung im Foyer des Landtages Brandenburg ist vom 3. April 2019 bis 27. Juni 2019 montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. An gesetzlichen Feiertagen bleibt sie geschlossen.

Wer geht schon gern ins Krankenhaus... Landtagsausstellung zeigt Begegnungen mit Klinikclowns

Magie, Leichtigkeit und Quatsch im Landtag: Fotoausstellung zeigt Begegnungen mit Klinikclowns

Hinweise:

Wir machen darauf aufmerksam, dass während der Veranstaltung Film-, Bild- und Tonaufnahmen angefertigt und gegebenenfalls veröffentlicht werden.

Es bestehen keine Parkmöglichkeiten im Landtag Brandenburg. Bitte nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.

Impressionen der Ausstellungseröffnung „Ein Augenblick Leichtigkeit – Klinikclowns aus Potsdam unterwegs in Brandenburg“