„SĄSIEDZTWO I DISTANZ / NÄHE UND DYSTANS“

30. Januar 2019 bis 27. Dezember 2019

Impression der AusstellungseröffnungImpression der AusstellungseröffnungDie Ausstellung „Sąsiedztwo i Distanz / Nähe und Dystans“ zeigt mehr als 200 Druckgrafiken aus Polen und Ostdeutschland aus der Sammlung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst. Das Zusammenspiel der Exponate zielt darauf ab, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den künstlerischen Entwicklungen des druckgrafischen Bereichs von den 1960er-Jahren bis heute sichtbar zu machen. Im Fokus stehen inhaltliche sowie ikonografische und technische Kriterien, aber auch kulturraumrelevante Aspekte und deren Wandel im Laufe der Jahrzehnte.

Im unmittelbaren Gegenüber bzw. Nebeneinander stellt die Präsentation künstlerische Handschriften von Künstler*innen unterschiedlicher Generationen und Kultur vor und verwebt sie zu einer ästhetisch wahrnehmbaren diskursiven Struktur. Dabei sind die druckgrafischen Techniken vielgestaltig, u. a. reichen sie vom Linol- und Holzschnitt, der Lithografie und unterschiedlichsten Varianten der Radierung bis hin zum Siebdruck.

Ausgestellte Kunst von:

Paweł Althamer, Franca Bartholomäi, Anna Baumgart, Tilo Baumgärtel, Halina Chrostowska, Andreas Dress, Edward Dwurnik, Christoph Feist, Stanisław Fijałkowski, Ellen Fuhr, Jacek Gaj, Martina Geist, Hubertus Giebe, Jerzy Grabowski, Inka Grebner, Izabella Gustowska, Alexander Gutsche, Angela Hampel, Michael Hengst, Mona Höke, Franziska Holstein, Katharina Immekus, Małgorzata Jabłońska, Andrzej Kalina, Witold Kaliński, Klaus Killisch, Alina Kus, Werner Liebmann, Manfred Luther, Kazimierz Makowski, Urte Maltzahn-Lietz, Maribel Mas, Wolfgang Mattheuer, Gerlinde Meyer, Piotr Młodożeniec, Michael Morgner, Maja Nagel, Franziska Neubert, Grzeogorz Nowicki, Ryszard Otręba, Mirosław Pawlowski, A.R. Penck, Julia Penndorf, Uwe Pfeifer, Krystyna Piotrowska, Jochen Plogsties, Nadine Respondek-Tschersich, Bodo Rott, Claudia Rößger, Christoph Ruckhäberle, Hans Scheuerecker, Cindy Schmiedichen, Petra Schuppenhauer, Wolfgang Smy, Jacek Sroka, Katrin Stangl, Antoni Starczewski, Erika Stürmer-Alex, Marcin Surzycki, Piotr Szurek, Hans Ticha, Jerzy Treliński, Max Uhlig, Eva Walker, Władysław Winiecki, Katja Zwirnmann

----------

Die Ausstellung wurde am 30. Januar 2019 von Landtagspräsidentin Britta Stark eröffnet. „Sąsiedztwo i Distanz / Nähe und Dystans“ ist die erste Ausstellung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst im Landtag. „Der Titel verweist auf die unterschiedlichen Schaffens- und Verständigungsprozesse in der bildenden Kunst in Deutschland und in Polen“, sagte Landtagspräsidentin Britta Stark zur Eröffnung. „Gemeint ist aber wohl auch die Nähe und Distanz zwischen Kunst und Politik in der DDR und im sozialistischen Polen - und die Frage nach den Beziehungen von Kunst und Politik heute.“

Impressionen der Ausstellungseröffnung „SĄSIEDZTWO I DISTANZ / NÄHE UND DYSTANS“

Die Ausstellung kann vom 31. Januar bis zum 27. Dezember 2019, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, im Landtag besucht werden.
An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.

Öffentliche Führungen finden statt am:

  • 09.04.2019 um 14:00 Uhr
  • 06.08.2019 um 10:00 Uhr
  • 13.11.2019 um 14:00 Uhr

Anmeldungen unter info@blmk.de oder 0335 283 959 10

Jahresausstellung 2019: Nähe und Dystans – Druckgrafik aus Deutschland und Polen

In Nähe und Distanz verbunden: Stark eröffnete große Jahresausstellung mit Kunst aus Polen und Deutschland im Landtag

Hinweise:

Während der Veranstaltung finden Film- und Fotoaufnahmen statt. Mit der Teilnahme erklären Sie und Ihre Begleitperson sich damit einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landtages Brandenburg verwendet werden.

Es bestehen keine Parkmöglichkeiten im Landtag Brandenburg. Bitte nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.

Kontakt

Landtag Brandenburg
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Ulrike Rüppel
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1289
Fax: (0331) 966-991289