Das andere Kapital

Ein Ausstellungsprojekt der GEDOK Brandenburg e. V.

15. Januar bis 29. März 2018

Der Begriff „Kapital“ lenkt die Gedanken unweigerlich in Richtung Wirtschaft. Worte wie Rendite, Investition oder Kapitalgesellschaft bestimmen Denken und Handeln. Grund genug, einer Betrachtungsweise zu folgen, die nach dem „anderen Kapital“ fragt.

Künstlerinnen der GEDOK Brandenburg – Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. rücken mit dieser Präsentation immaterielle Werte als Kapital ins Blickfeld. Mit ihren bildkünstlerischen, plastischen und sprachlichen Arbeiten öffnen sie Assoziationsräume für lebenswichtige Ressourcen jenseits von Geld und materiellen Gütern. Über die sinnliche Wahrnehmung laden sie ein, Kunst und Kreativität, Sinnstiftung und Menschlichkeit als sozialen Humus der Gesellschaft zu verstehen und als unersetzliches Gegengewicht zur Ökonomisierung und Vermessbarkeit des heutigen Lebens zu erfahren.

Das Ausstellungsprojekt „Das andere Kapital“ der GEDOK Brandenburg e.V. entstand auf Initiative von Christine Düwel und Dr. Gerlinde Förster.

- - - - - - - - - -

Die Ausstellung im Landtag Brandenburg konnte vom 16. Januar bis 29. März 2018 besichtigt werden.

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung fanden statt am:

  • 30.01. um 15 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster
  • 09.02. um 15 Uhr mit Christine Düwel
  • 21.02. um 10 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster
  • 14.03. um 16 Uhr mit Christine Düwel
  • 21.03. um 10 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster

Kontakt:
Galerie KUNSTFLÜGEL im GEDOK-Haus c/o GEDOK e.V.
Gemeinschaft der Künstlerinnen und
Kunstförderer, Gruppe Brandenburg
Seebadallee 45
D-15834 Rangsdorf
Fon 0049-33708-70733
www.gedok-brandenburg.de

Anderes Kapital und sozialer Humus: GEDOK-Künstlerinnen stellen im Landtag aus

Kontakt

Landtag Brandenburg
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Ulrike Rüppel
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1289
Fax: (0331) 966-991289

Kunst im Landtag Brandenburg: Künstlerinnen und ihr Kapital. Bilder – Texte – Musik

Blick in den Saal während der BegrüßungBlick in den Saal während der Begrüßung

Was hinter den Kunstwerken steckt, die sich die 15.000 Besucherinnen und Besucher des Landtages bereits zwei Monate im Landtag anschauen konnten, wurde im Rahmen einer Veranstaltung in Texte, Gespräche und Musik übersetzt. Es ging um kapitale Werte und den Mehr-Wert von Kunst.
Kunst im Landtag Brandenburg: Künstlerinnen und ihr Kapital. Bilder – Texte – Musik