Schülerzeitungswettbewerb 2015/2016

In feierlicher Atmosphäre haben Parlamentspräsidentin Britta Stark, Bildungs- und Jugendminister Günter Baaske und die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport, Gerrit Große, heute die Gewinner des landesweiten Schülerzeitungswettbewerbes 2015/2016 gekürt. Im Plenarsaal des Landtages überreichten sie die Landespreise und zollten dem außerordentlichen Engagement der Nachwuchsjournalistinnen und –journalisten großen Respekt.

Der Wettbewerb prämiert herausragende Leistungen von Schülerzeitungsredaktionen. Er fördert so die Schülerpresse als ein wesentliches Element demokratischer Schulkultur. Dabei steht die Schülerzeitung als ein Sprachrohr der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt: Altersgerechte Interessenwahrnehmung, angemessene sprachliche Darstellung und verantwortungsvolle Partizipation am Schulleben wurden vorrangig bewertet.

Sprechblase mit dem Art. 19 Abs. 2 der Verfassung des Landes BrandenburgDer Schülerzeitungswettbewerb sucht und fördert in jedem Jahr die besten Schülerzeitungen im Land Brandenburg. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Landtag Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, dem Jugendpresseverband Brandenburg, der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union ver.di Berlin-Brandenburg und der Landespressekonferenz.

Auch in diesem Jahr konnten Onlineangebote eingereicht werden. Alle von Schülerinnen und Schülern einer Schule
erstellte, journalistische Nachrichtenplattform war willkommen.

Bewertung

Wichtig war der Jury:

Illustration Eule aus dem Flyer zum Schülerzeitungswettbewerb 2015/2016

  • Die Darstellung des Schullebens: Die Schülerzeitung spiegelt Mitverantwortung und Mitgestaltung in der Schule wider.
  • Die Einbeziehung jugendrelevanter Themen im außerschulischen Bereich: Die Schülerzeitung nimmt am Geschehen in der Region, im Land und in der Welt Anteil.
  • Die Interessenvertretung durch die Zeitung: Die Schülerzeitung berücksichtigt die Interessen und Probleme der Schülerinnen und Schüler angemessen.
  • Die zielgruppenorientierte Gestaltung von Inhalt, Erscheinungsbild, Sprache und Stil.
  • Die Argumentationsniveau, die gezeigte Originalität und Kreativität.
  • Die Strukturierung der Zeitung: Die Rubriken sollten übersichtlich aufgeteilt sein und Schwerpunktthemen erkennbar werden.
  • Die grafische Umsetzung und die Titelbildgestaltung.
  • Wenn ein Onlineangebot einreicht wurde, war das Format freigestellt: Ob zum Beispiel Blog, Facebookseite oder Homepage ist egal. Die Onlineausgabe konnte auch parallel zu einer Printausgabe stehen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Schülerzeitungswettbewerb 2015/2016: Die prämierten Redaktionen aus Brandenburg auf einen BlickAnwesende Redaktionsmitglieder stammen aus den folgenden Redaktionen: tornowgraph, Hedwig, iWahn 2.0, OBservation, Jeanal, Ahornblatt, Reporterkids, Die wilden Seiten, Unser Lebensfreudeblatt, Oberlinexpress, Der Schlaufuchs, Löwenstark, Schülerzeitung, GAG Times

Kategorie/Sonderpreise

Preisträger

Gymnasien/Gesamtschulen mit GOST

1. Landespreis (500 Euro): der tornowgraph, Evangelisches Gymnasium Hermannswerder mit Internat, Potsdam

2. Landespreis (300 Euro): Hedwig, Hedwig-Bollhagen-Gymnasium, Velten

3. Landespreis (150 Euro): iWahn 2.0, Louise-Henriette-Gymnasium, Oranienburg

Oberschulen/Gesamtschulen ohne GOST

1. Landespreis (500 Euro):
nicht vergeben

2. Landespreis (300 Euro): OBServation, Oberbarnimschule, Eberswalde

3. Landespreis (150 Euro): Jeanal, Jean-Clermont-Schule, Oranienburg

Grundschulen

1. Landespreis (500 Euro): Ahornblatt, Ahorn Grundschule Bergfelde, Hohen Neuendorf

2. Landespreis (300 Euro): Reporterkids, Grund- und Oberschule Schenkenland, Groß Köris

3. Landespreis (150 Euro): Die wilden Seiten, Am Kiefernwald Wildenbruch, Michendorf

Förderschulen

1. Landespreis (500 Euro): Unser Lebensfreudeblatt, Schule der Lebensfreude, Lübben

1. Landespreis (500 Euro): Oberlinexpress, Oberlinschule, Potsdam

2. Landespreis (300 Euro): Schlaufuchs, Havelschule Brandenburg, Brandenburg a.d.H.

Sonderpreis der Landtagspräsidentin

Sonderpreis (150 Euro): Löwenstark, Schule "Am Grünen Grund" Bad Belzig

(Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union: ver.di) dju Förderpreis

Sonderpreis (Tagesworkshop):

Hedwig, Hedwig-Bollhagen-Gymnasium, Velten

Jeanal, Jean-Clermont-Schule, Oranienburg

Sonderpreis Jugendpresseverband Brandenburg e.V.

Sonderpreis (100 Euro): Schülerzeitung, Georg-Klingenberg-Schule, Brandenburg a.d.H.

Sonderpreis der Landespressekonferenz

Sonderpreis Onlineangebote: GAG Times, Gottfried-Arnold-Gymnasium, Perleberg

Impressionen der Preisverleihung zum Schülerzeitungswettbewerb 2015/2016 am 21.03.2016

Die ersten beiden mit Landespreisen ausgezeichneten Schülerzeitungen jeder Kategorie vertraten Brandenburg außerdem parallel beim bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Hier konnte sich in diesem Jahr die Redaktion der Zeitung Reporterkids der Grund- und Oberschule Schenkenland über einen ersten Platz freuen.

Die Preisverleihung auf Landesebene wurde musikalisch vom Märkischen Jugendchor des Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasiums Neuruppin mit einem frischen und abwechslungsreichen Lied-Repertoire aus verschiedenen Ländern umrahmt.

Im Anschluss an die Preisverleihung fuhren die ausgezeichneten Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten mit einem Shuttle-Bus zum Sendezentrum des rbb in Potsdam-Babelsberg. Dort erwartete die Kinder und Jugendlichen ein spannender Einblick in die journalistische Arbeit. Nach einem ausführlichen Rundgang durch die Studios und Redaktionsräume standen den Gewinnerinnen und Gewinnern Journalistinnen und Journalisten Rede und Antwort.

Hintergrund:

Der Schülerzeitungswettbewerb wird von der Jugendpresse Deutschland gemeinsam mit den Bundesländern veranstaltet und von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Er wird zweistufig auf Landes- und Bundesebene durchgeführt.

Der Landtag Brandenburg sucht in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie dem Jugendpresseverband, der Landespressekonferenz und der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union jährlich Brandenburgs beste Schülerzeitungen.

Der Wettbewerb fördert die Schülerpresse als ein wesentliches Element demokratischer Schulkultur. Zu den Bewertungskriterien zählen unter anderem die ausgewogene Darstellung des Schullebens, die Originalität und die zielgruppengerechte Gestaltung oder die gezeigte Interessen- und Problemvertretung der Schülerschaft.

Insgesamt beteiligten sich im Wettbewerbszyklus 2015/2016 rund 240 Schülerinnen und Schüler mit 29 Einsendungen von Schülerzeitungen und zwei Einsendungen von Zeitungs-Onlineformaten für einen der Landes- oder Sonderpreise.