5. Wie können die Menschen mitmachen?

Demokratie heißt Herrschaft des Volkes.

Das Volk sind die Menschen von einem Land.

Zum Beispiel von Brandenburg.

Auch Brandenburg ist eine Demokratie.

Was ist für eine Demokratie wichtig?

Dass die Menschen bei den Entscheidungen mitmachen.

 

Das Volk kann auch Gesetze machen:

Die Bürger haben eine Idee für ein Gesetz.

Dafür sammeln sie Unter-Schriften.

Das Sammeln von Unter-Schriften für ein Gesetz nennt man Volks-Initiative.

Oder, in einem zweiten Schritt, Volks-Begehren.

 

Illustration 1: 5. Wie können die Menschen mitmachen? („Leichte Sprache“)

 

Wenn genug Unter-Schriften da sind,

dann kommt ein Volks-Entscheid.

Jeder Bürger darf abstimmen.

Man kann Ja oder Nein ankreuzen.

Ja bedeutet: Man ist für das neue Gesetz.

Nein bedeutet: Man ist dagegen.

 

Wenn die meisten Leute Ja ankreuzen,

wird das Gesetz gemacht.

 

Jeder kann sich an den Land-Tag wenden:

Jeder kann einen Vorschlag an den brandenburgischen Land-Tag schicken.

Oder eine Beschwerde.

Dazu müssen Sie einen Brief schreiben.

Oder im Internet ein Formular ausfüllen.

Man nennt das eine Petition.

Jede Petition wird im Petitions-Ausschuss im Land-Tag besprochen.

 

Illustration 2: 5. Wie können die Menschen mitmachen? („Leichte Sprache“)

 

Sie können Ihr Problem auch mit einem Abgeordneten besprechen.

Dafür machen Sie ein Treffen mit dem Abgeordneten aus.

Und gehen ins Büro von dem Abgeordneten.

Sie können ihn auch anrufen.

Oder eine E-Mail schreiben.

Die Adressen von Abgeordneten-Büros stehen hier.