Landtagsvizepräsidentin würdigt Arbeit des Diakonischen Werks

Grußwort der Landtagsvizepräsidentin Barbara RichsteinGrußwort der Landtagsvizepräsidentin Barbara Richstein
Quelle: DWBO/Walter Wetzler
Berlin, 9. Oktober 2020. Landtagsvizepräsidentin Barbara Richstein hat der neuen Vorständin des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Andrea U. Asch, zu ihrem neuen Amt gratuliert und in einem Grußwort die Arbeit des Diakonischen Werks gewürdigt. Bei der offiziellen Amtseinführung in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sagte die Vizepräsidentin: „Im Diakonischen Werk werden Werte wie Toleranz, Vielfalt, Chancengleichheit jeden Tag gelebt. Hier wird Soziale Arbeit verstanden als Beziehungsarbeit mit Respekt für das Anderssein und als Versuch, aus diesem Anderssein zu lernen und mit der Einsicht, dass jeder Mensch einzigartig ist. Für dieses Miteinander auf Augenhöhe genießen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakonischen Werkes viel Vertrauen bei Menschen, die Unterstützung suchen, und großes Vertrauen in der Politik.“ Andrea Asch, die von 2005 bis 2017 Abgeordnete (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen) im Landtag Nordrhein-Westfalen war, wurde im Dezember 2019 in ihr neues Amt gewählt und trat es zum 1. März 2020 an. Aufgrund der Corona-Pandemie war der offizielle Einführungsgottesdient verschoben worden. Der Landesverband der Diakonie für Berlin, Brandenburg und die schlesische Oberlausitz ist ein Verband der Freien Wohlfahrtspflege und umfasst mehr als 1.600 Einrichtungen mit etwa 52.000 Beschäftigten.


Weitere Informationen und aktuelle Meldungen aus dem Landtag