Enquete-Kommission berät Partizipationsmöglichkeiten und den Ausbau digitaler Infrastruktur im ländlichen Raum

Die Themenfelder Gesellschaftliche und politische Teilhabe sowie Digitale und technische Infrastruktur, Dienstleistungen und Mobilität stehen im Mittelpunkt der 11. Sitzung der Enquete-Kommission "Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels" (EK 6/1). Diese findet

am Freitag, dem 18. November 2016
ab 10:00 Uhr
im  Landtag Brandenburg, Raum 1.050

statt. Via Live-Stream kann das Sitzungsgeschehen unter http://www.live.landtag.brandenburg.de ortsunabhängig in Echtzeit verfolgt werden.

Im Kontext des Schwerpunktthemas Partizipation, lokale Demokratie und Ermächtigung des ländlichen Raums sieht die Tagesordnung einen Vortrag von Innenstaatssekretärin Katrin Lange vor. Anschließend befassen sich die Kommissionsmitglieder mit Thesen bzw. Schlussfolgerungen zur Thematik Selbstbestimmung des ländlichen Raums und lokale Demokratie aus Sicht der Dörfer. Mit einhergehenden Fragen und Sachverhalten hatten sie sich insbesondere im Rahmen der auswärtigen Sitzung in Schönwalde (Spreewald, 23. September 2016) auseinandergesetzt.

Zwei Anhörungen widmen sich im zweiten Sitzungsteil den Themenkreisen Perspektiven und Chancen der Digitalisierung und deren gesellschaftliche Bedeutung für den ländlichen Raum sowie Stand des Ausbaus der digitalen Infrastruktur im ländlichen Raum im Kontext vorhandener Rahmenbedingungen. Mit politischen Vertretern verschiedener Ebenen und IT-Experten diskutieren die Kommissionsmitglieder die voranschreitende Digitalisierung und resultierende Auswirkungen und den Handlungsbedarf mit Blick auf den ländlichen Raum.

Die nächste Sitzung findet planmäßig am Freitag, dem 9. Dezember 2016 statt.