Medaille des Landtages an 14 engagierte Bürgerinnen und Bürger verliehen

Der Landtag Brandenburg hat im Rahmen einer Festveranstaltung im Plenarsaal des Landtages 14 Brandenburgerinnen und Brandenburger für ihre Verdienste um das Gemeinwesen mit der Medaille des Landtages geehrt. Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke dankte den Engagierten für ihren Einsatz: „Ohne Ihre freiwillige Arbeit, ohne Menschen wie Sie, wäre Brandenburg heute nicht, was es ist: ein lebens- und liebenswertes Land, das sich in den vergangenen Jahrzehnten hervorragend entwickelt hat.“ Die Landtagspräsidentin und weitere Abgeordnete der sechs im Landtag vertretenen Fraktionen ehrten die Medaillenträgerinnen und -träger in kurzen Ansprachen. Die 14 Ausgezeichneten haben sich in besonderer Weise um das Gemeinwesen verdient gemacht. Sie engagieren sich beispielsweise in ihrer Gemeinde oder Region, im sozialen Bereich, in Kunst und Kultur oder im Sport. Die Vorschläge für die Ehrungen haben die Fraktionen und Präsidiumsmitglieder des Landtages eingereicht. Das Präsidium hat mit Zwei-Drittel-Mehrheit darüber entschieden, welche der vorgeschlagenen Personen die Medaille in diesem Jahr erhalten.

Geehrt wurden: Siegfried Gawlik aus Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin), Rayk Sommer aus Rathenow (Havelland), Erika Kühnemann aus Hohen Neuendorf (Oberhavel), Mona Abdelkarim aus Strausberg (Märkisch-Oderland), Wolfgang Wende aus Großbeeren (Teltow-Fläming), Fritz Schwella aus Turnow-Preilack (Spree-Neiße), Michael Schwarz aus Turnow-Preilack, Oberstabsgefreiter Steven Bölke aus Potsdam, Monique Ramin aus Wittstock/Dosse (Ostprignitz-Ruppin), Steffen Tast aus Plattenburg (Prignitz), Carola Christen aus Frankfurt (Oder), Peter Kotzan aus Lieberose (Dahme-Spreewald), Dr. Irene Dehmel aus Schöneiche bei Berlin (Oder-Spree) und Roxana Trasper aus Brieske (Oberspreewald-Lausitz).

Das Saxophon-Duo Carlotta Budt und Tobias Rösling von der Freien Musikschule Potsdam begleitete die Veranstaltung musikalisch.


Zurück zur Ausgangsseite

Kontakt

Die Pressestelle des Landtages steht Journalistinnen und Journalisten für Auskünfte gerne zur Verfügung.