Fachgespräch mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Blick in den SitzungssaalBlick in den SitzungssaalZum Thema Wolfsmanagement in Brandenburg war am 17. Januar 2018 das Bundesamt für Naturschutz (BfN) im Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zu Gast. Die Abgeordneten fragten die BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel und ihren Abteilungsleiter für Artenschutz, Dr. Andreas Krüß, nach der aktuellen Situation des Wolfs in Deutschland. Sie diskutierten, wie man den sogenannten „günstigen Erhaltungszustand“ des Wolfes in Brandenburg definiert und ermittelt – das heißt: Wie muss der Lebensraum aussehen, in dem die Art Wolf dauerhaft (über)leben kann?

Die Ausschussmitglieder hatten sich zum Wolfsmanagement bereits am 22. März und 13. September 2017 mit regionalen Akteuren, einem Vertreter der Europäischen Kommission und Sachverständigen aus Skandinavien im Landtag sowie am 18. Oktober 2017 in Brüssel beraten. Die Abgeordneten erbaten vom BfN weitere Informationen, die u. a. in die abschließende Beratung des an den Ausschuss überwiesenen Antrags der CDU-Fraktion zum Wolf einfließen können: Drucksache 6/6568 („Weidetierhaltung mit Schutzjagden auf Problemwölfe sichern – Landesweit einheitliches Verfahren mit der Wolfsverordnung etablieren“).

Kontakt

Landtag Brandenburg
Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (A9)
Kirsten Petersen, Referentin
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1147
Fax: (0331) 966-991147