Stellenangebote

Mitarbeiterin/Mitarbeiters der Parlamentarischen Geschäftsstelle (m/w/d)

Die Landtagsverwaltung ist Dienstleister für das Parlament und die Bürger des Landes Brandenburg. Aufgabe der Landtagsverwaltung ist es, den möglichst reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Betriebes sicherzustellen und die organisatorischen, technischen und materiellen Voraussetzungen für die Arbeit der Abgeordneten im Landtag zu schaffen, soweit dies nicht Aufgabe der Fraktionen ist.

In der Verwaltung des Landtages Brandenburg ist ab 1. Dezember 2020 im Referat P 1 (Plenum, Präsidium, Parlamentarische Geschäftsstelle) die Stelle

einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters der Parlamentarischen Geschäftsstelle (m/w/d)

mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden unbefristet zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 5 TV-L.

Aufgaben:

  • Bearbeitung der ein- und ausgehenden Post
  • Botendienste
  • Beratung zu Postdienstleistungen
  • Entgegennahme, Registrierung und fristgerechte Aufbereitung von Beratungsmaterialien sowie von Unterrichtungen der Landesregierung und der sogenannten Frühwarndokumente der Europäischen Union im elektronischen Landtagsvorgangsbearbeitungs- und ‑informationssystem (ELVIS)
  • Kommunikation mit der Staatskanzlei zu Mündlichen Anfragen
  • Bearbeitung von Drucksachen (Auftragsannahme und Weiterleitung zur Vervielfältigung, Auszählung und Verteilung, Aufbewahrung und Verwaltung, Führen von Drucksachen- und Drucksachenverteilübersichten sowie Fristenkalendern)
  • Mitarbeit bei der Einführung und Umsetzung von modernen Postdienstleistungen, wie z. B. dem ersetzenden Scannen oder der E-Rechnung
  • vertretungsweise Tätigkeiten in der Vervielfältigungsstelle sowie im Sitzungsdienst
  • Erstellung und Verteilung der Schriftführerlisten anhand der Arbeitsfassung der Tagesordnungen der Plenarsitzungen
  • Mitarbeit im Schreibpool im Bedarfsfall
  • allgemeine Verwaltungsaufgaben

Anforderungen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, Bürokauffrau/-mann oder abgeschlossene andere gleichwertige und gleichartige (einschlägige) Ausbildung
  • Verständnis für politische Prozesse wäre wünschenswert
  • absolute Überparteilichkeit sowie ein hohes Maß an Sensibilität im Umgang mit Mandatsträgern
  • Vertrauenswürdigkeit
  • nachgewiesene Schreibfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Organisationsgeschick
  • Teamfähigkeit
  • sehr hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit

Unser Angebot:

  • modernes, gut ausgestattetes Arbeitsumfeld
  • ein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag an einbindet und unterstützt
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • flexible Arbeitsbedingungen (flexible Arbeitszeiten, Homeoffice) im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten
  • 30 Tage Urlaub
  • vermögenswirksame Leistungen
  • eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • Jobticket des VBB
  • ein attraktiver Standort im Herzen der Landeshauptstadt Potsdam, der mit dem öffentlichen Nahverkehr - auch von Berlin aus - gut erreichbar ist

Die Tätigkeit ist grundsätzlich nicht für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Besteht dennoch der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann. Vorausgesetzt wird, dass sich die Bewerberin/der Bewerber bezüglich der Arbeitszeit flexibel an den Erfordernissen eines Parlaments ausrichtet.

Die Landtagsverwaltung fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist Inhaber des Zertifikats audit berufundfamilie®.

Für Schwerbehinderte gelten die Bestimmungen des SGB IX. Auf die Gleichstellung von Frauen und Männern wird im Landtag Brandenburg besonderer Wert gelegt.

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen, und bitten um Übersendung Ihrer aussagefähigen schriftlichen Bewerbung (insbesondere Lebenslauf, Unterlagen zur Ausbildung, Qualifikationsnachweise, Arbeitszeugnisse, ggf. Nachweis GdB)>unter Angabe der Kennziffer 38/2020 bis zum 25. Dezember 2020 an:

Landtag Brandenburg, Herrn Tiggelkamp - persönlich -
Alter Markt 1, 14467 Potsdam
oder per E-Mail an
personal@landtag.brandenburg.de

Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Online-Bewerbungen mit pdf-Anhängen bearbeitet werden. E-Mails mit anderen Dateianhängen werden aus Sicherheitsgründen gelöscht.

Als Ansprechpartner für Ihre Bewerbung steht Ihnen Herr Tiggelkamp (Tel.: 0331 9661270) zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz:
Die im Rahmen der Bewerbung übermittelten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

[[downlaod:4]]


Teamassistenz (w/m/d)

Die Landtagsverwaltung ist Dienstleister für das Parlament und die Bürger des Landes Brandenburg. Aufgabe der Landtagsverwaltung ist es, den möglichst reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Betriebes sicherzustellen und die organisatorischen, technischen und materiellen Voraussetzungen für die Arbeit der Abgeordneten im Landtag zu schaffen, soweit dies nicht Aufgabe der Fraktionen ist.

In der Verwaltung des Landtages Brandenburg ist ab sofort die unbefristete Stelle

einer Teamassistenz (w/m/d)

mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 6 TV-L.

Die Stelle ist als „Springerstelle“ in der Verwaltung des Landtages ausgestaltet. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber wird zunächst als Teamassistenz in verschiedenen Bereichen der Landtagsverwaltung je nach Bedarf eingesetzt, um eine gute Einarbeitung in und Kenntnis über die Arbeit der Verwaltung im Landtag zu ermöglichen. Nach spätestens drei Jahren soll die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber einem festen Referat zugeordnet werden.

Aufgaben:

Hinweis: Aufgrund des Charakters der Stelle fallen die nachstehend aufgeführten Aufgaben in Abhängigkeit vom jeweiligen Tätigkeitsbereichs an:

  • klassische Assistenztätigkeiten im Ausschussdienst, wie zum Beispiel Assistenz bei der Vorbereitung von Anhörungen (inklusive Recherche und Informationsbeschaffung zu den Anzuhörenden), Bearbeitung von Anmeldungen für die Sitzungen
  • Mitarbeit bei der Organisation, Vor- und Nachbereitung von Sitzungen und Besprechungen, einschließlich Raumorganisation und Vorbereitung von Sitzungsunterlagen und der Sitzungsmappe
  • Vorbereitungen für die Tonaufzeichnung, die POI-Anzeige sowie das Führen der Redeliste während der Ausschusssitzung mittels der Tonaufnahmetechnik (DTAiL)
  • Assistenz bei der Protokollerstellung und -verteilung, bei der Umsetzung der Ausschussbeschlüsse, bei der Erstellung von Beschlussempfehlungen (inklusive spezifische Recherche von Fachbegriffen, Abkürzungen etc., redaktionelle Mitarbeit und inhaltliche Schlüssigkeitsprüfung)
  • Vorzimmertätigkeiten, wie die Organisation des Arbeitsablaufs im Vorzimmer, Korrespondenzerledigung, Schreibarbeiten, Abwicklung Telefonverkehr, Besprechungs- und Terminplanung, Reiseplanung, Besucherempfang, Unterlagenaufbereitung und zusammenstellung, Auskunftserteilung, Informationseinholung, Aktenpflege, Mitarbeit bei der Terminorganisation und -koordination und Fristenüberwachung
  • allgemeine Sekretariatstätigkeiten, wie Postbearbeitung, Erstellung und Prüfung von Texten (Rechtschreibung und Grammatik), Aktenverwaltung, Datenerfassung in internen IT-Systemen bzw. Datenbanken
  • Verwaltung von Rechnungseingängen und Erfassung im Mittelbewirtschaftungssystem, Buchung von Haushaltsanordnungen in SAP, Unterstützung bei der Erstellung von Monatsabschlüssen und bei der Ablage der haushaltsbegründenden Unterlagen
  • Einsatz im Schreibpool an Plenartagen

Anforderungen:

  • abgeschlossene Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement/zur Kauffrau für Büromanagement oder vergleichbare abgeschlossene Ausbildung (z. B. Fachangestellte/r für Bürokommunikation, Rechtsanwaltsfachangestellte/r, Justizfachangestellte/r, Verwaltungsfachangestellte/r)
  • gründliche und vielseitige Fachkenntnisse (DIN-Regeln bzgl. des Schriftverkehrs, Microsoft Office-Anwendungen, innerbehördliche Regelungen, Geschäftsordnung, Richtlinien des Landtages)
  • sehr sicherer Umgang mit IT-Technik, Bereitschaft und Interesse, sich in verschiedene und umfangreiche IT-Anwendungen einzuarbeiten
  • sehr gute, möglichst fehlerfreie Schreibleistungen bei gleichzeitig hohem Schreibtempo am PC
  • Eigeninitiative, Fähigkeiten zur Teamarbeit und hohe Belastbarkeit, Organisationsgeschick
  • ausgeprägte Kommunikationskompetenz

Vorausgesetzt wird, dass sich die Bewerberin/der Bewerber bezüglich der Arbeitszeit flexibel an den Erfordernissen eines Parlamentes ausrichtet sowie über ein freundliches Auftreten und eine ausgeprägte Dienstleistungsbereitschaft verfügt. Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich einem Schreibtest zu unterziehen.

Grundsätzlich ist der Arbeitsort die Landeshauptstadt Potsdam. Der Sonderausschuss tagt auch in der Lausitz.

Unser Angebot:

  • modernes, gut ausgestattetes Arbeitsumfeld
  • ein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag an einbindet und unterstützt
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • flexible Arbeitsbedingungen (flexible Arbeitszeiten, Homeoffice) im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten
  • 30 Tage Urlaub
  • vermögenswirksame Leistungen
  • eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • Jobticket des VBB
  • ein attraktiver Standort im Herzen der Landeshauptstadt Potsdam, der mit dem öffentlichen Nahverkehr - auch von Berlin aus - gut erreichbar ist

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Sofern ein solcher Wunsch besteht, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

Die Landtagsverwaltung fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist Inhaber des Zertifikats audit berufundfamilie®.

Für Schwerbehinderte gelten die Bestimmungen des SGB IX. Auf die Gleichstellung von Frauen und Männern wird im Landtag Brandenburg besonderer Wert gelegt.

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen, und bitten um Übersendung Ihrer aussagefähigen schriftlichen Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 34/2020 bis zum 25. Dezember 2020 an:

Landtag Brandenburg, Herrn Tiggelkamp - persönlich -
Alter Markt 1, 14467 Potsdam
oder per E-Mail an
personal@landtag.brandenburg.de

Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Online-Bewerbungen mit pdf-Anhängen bearbeitet werden. E-Mails mit anderen Dateianhängen werden aus Sicherheitsgründen gelöscht.

Als Ansprechpartner für Ihre Bewerbung steht Ihnen Herr Tiggelkamp (Tel.: 0331-9661270) zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz:
Die im Rahmen der Bewerbung übermittelten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.


Referentin/Referent (m/w/d) für Informationsmanagement und Administration

Die Landtagsverwaltung ist Dienstleister für das Parlament und die Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg. Aufgabe der Landtagsverwaltung ist es, den möglichst reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Betriebes sicherzustellen und die organisatorischen, technischen und materiellen Voraussetzungen für die Arbeit der Abgeordneten im Landtag zu schaffen, soweit dies nicht Aufgabe der Fraktionen ist.

In der Verwaltung des Landtages Brandenburg ist im Referat V2 (IT-Service/IT-Sicherheit/Kommunikation) die Stelle

einer Referentin / eines Referenten (m/w/d) für Informationsmanagement und Administration
Kennziffer 37/2020

mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 14 TV-L.

Das IT-Referat ist für die IT-Ausstattung und Betreuung der Abgeordneten, der Fraktionen und der Verwaltung des Landtages zuständig. Zu den Aufgaben des Referates gehören ebenso der sichere Betrieb und die Gewährleistung der Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur des Landtages sowie von IT-Services (LAN/WLAN, File- und Mailserver, Fachanwendungen, Arbeitsplatzausstattungen) für ca. 500 Benutzer innerhalb einer heterogenen Microsoft/Linux-Umgebung.

Aufgaben:

  • Analyse und Planung der IT-Unterstützung von Arbeitsprozessen im Rahmen von neuen Fachverfahren im Landtag Brandenburg
  • Konsolidierung und Optimierung von vorhandenen IT-Fachverfahren in der Landtagsverwaltung und in den Fraktionen
  • gemeinsame Weiterentwicklung der IT-Strategie und der IT-Sicherheit
  • Leitung und Realisierung von IT-Projekten
  • Beschaffung von Standardsoftware und Lizenzverwaltung
  • Beschaffung und Verwaltung von Mobilfunkverträgen

Anforderungen:

Für die Umsetzung der Aufgaben wird eine Persönlichkeit gesucht, die die nachstehenden Anforderungen erfüllt:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom) auf dem Gebiet der Informatik, der Informations- oder Kommunikationstechnik, Ingenieur- und Naturwissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung
  • Fähigkeit, komplexe organisatorische und technische Sachverhalte in der Tiefe zu durchdringen
  • Erfahrung bei der Planung und Einführung von IT-Verfahren sowie mit der Arbeit in IT-Projekten
  • Sensibilisierung für die Belange der Informationssicherheit und des Datenschutzes, anwendungsbereite Kenntnisse der BSI-Grundschutzstandards
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich IT; dazu zählen Windows- und Linuxserver, IT-Infrastruktur, Netzwerktechnologien, Windows-Clients, Dokumentenmanagement
  • Sie sind gerne „root“
  • hohe Affinität gegenüber neuen Technologien; ausgeprägtes Engagement, auch über den fachlichen Tellerrand hinaus
  • Kenntnisse der Arbeitsweise des Parlamentes und allgemeiner Verwaltungsabläufe
  • hohe Kommunikationsfähigkeit in einem politisch geprägten Umfeld sowie Teamfähigkeit und ein freundliches und verbindliches Auftreten
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Weiter wird von der Bewerberin/dem Bewerber die Bereitschaft erwartet, sich bezüglich der Arbeitszeit flexibel an den Erfordernissen eines Parlamentes und der parlamentarischen Servicezeiten auszurichten.

Unser Angebot:

  • ein vielseitiges anspruchsvolles Aufgabengebiet
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeitenein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag an einbindet und unterstützt
  • ein attraktiver Standort im Herzen der Landeshauptstadt Potsdam, der mit dem öffentlichen Nahverkehr – auch von Berlin aus – gut erreichbar ist
  • modernes, gut ausgestattetes Arbeitsumfeld

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

Die Landtagsverwaltung fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist Inhaber des Zertifikats audit berufundfamilie®.

Für Schwerbehinderte gelten die Bestimmungen des SGB IX.

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen, und bitten um Übersendung Ihrer aussagefähigen schriftlichen Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 37/2020 bis zum 3. Dezember 2020 an:

Landtag Brandenburg, Herrn Tiggelkamp - persönlich -
Alter Markt 1, 14467 Potsdam
oder per E-Mail an
personal@landtag.brandenburg.de

Als Ansprechpartner für Ihre Bewerbung steht Ihnen Herr Tiggelkamp (Tel.: 0331 9661270) zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz:

Die im Rahmen der Bewerbung übermittelten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.


Direktorin/Direktor beim Landesrechnungshof Brandenburg (m/w/d)

Der Landesrechnungshof Brandenburg ist eine Behörde mit Verfassungsrang. Er prüft den Umgang mit öffentlichen Finanzen, berät die Verwaltung und den Landtag und informiert eine breite Öffentlichkeit – unabhängig, objektiv und kompetent.

Bei dem Landesrechnungshof Brandenburg ist für Prüfungs- und Beratungsaufgaben der Abteilung I der Dienstposten

einer Direktorin/eines Direktors
beim Landesrechnungshof Brandenburg (m/w/d)

zu besetzen.

Die Abteilung I wird ab dem 1. Januar 2021 aus drei Prüfungsgebieten bestehen und umfasst insbesondere nachstehende Aufgaben und die Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung in verschiedenen Geschäfts- und Verwaltungsbereichen:

  • Einzelplan 02 – Ministerpräsident/Staatskanzlei
  • Einzelplan 03 – Ministerium des Innern und für Kommunales (Verfassungsschutz, Digitalisierung)
  • Einzelplan 12 – Ministerium der Finanzen und für Europa (Allgemeine Bewilligungen und Landeshauptkasse, Zentrale Bezügestelle des Landes Brandenburg)
  • Einzelplan 20 – Allgemeine Finanzverwaltung (Allgemeine Bewilligungen, Kapitalvermögen, Liegenschaftsvermögen, Schuldenverwaltung, Kommunaler Finanzausgleich)
  • Digitalisierung im Land Brandenburg
  • Prüfungen des Jahresabschlusses, der Rechnungsnachweisungen sowie der Haushaltsrechnung einschließlich des Vermögensnachweises des Landes Brandenburg
  • Personalhaushalt des Landes einschließlich Personalbedarfsplanung und Versorgung
  • Grundsatzangelegenheiten zur Lage und Entwicklung der Landesfinanzen, Finanz- und Haushaltsmanagement des Landes
  • Grundsatzangelegenheiten des Haushaltsrechts, der Organisation der Landesverwaltung, der Informationstechnik sowie des Dienst-, Arbeits- und Tarifrechts und finanziellen Dienstrechts

Zu Ihren Aufgaben u. a. gehören:

  • Leitung der Abteilung und Ausübung der Vorgesetztenfunktion
  • Entwicklung von Prüfungsstrategien und -ansätzen   
  • Aufstellung der Arbeitspläne für die Prüfungsgebiete der Abteilung
  • Entscheidungen über Prüfungsmitteilungen
  • Entscheidungen über Jahresberichtsbeiträge des Landesrechnungshofes
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Rechnungshöfen

Der Landesrechnungshof Brandenburg ist eine oberste Landesbehörde und als unabhängiges Organ der Finanzkontrolle nur dem Gesetz unterworfen. Im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags, die gesamte Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes Brandenburg einschließlich seiner Sondervermögen und Betriebe zu prüfen, unterstützt der Landesrechnungshof Brandenburg den Landtag und die Landesregierung bei ihren Entscheidungen.

Ein Mitglied wird vom Landtag ohne Aussprache mit der Mehrheit seiner Mitglieder gewählt und von der Landesregierung ernannt. Vor der Wahl findet eine Anhörung im Ausschuss für Haushaltskontrolle des Landtages statt. Die Mitglieder des Landesrechnungshofes Brandenburg besitzen richterliche Unabhängigkeit.

Der Dienstposten ist der Besoldungsgruppe B 5 zugeordnet.

Persönliche Voraussetzungen gemäß § 4 LRHG

Die Bewerberin/der Bewerber muss das 40. Lebensjahr vollendet haben und über eine abgeschlossene Hochschulausbildung oder die Befähigung für eine Laufbahn des höheren Dienstes verfügen. Sie/er soll daneben eine langjährige Berufserfahrung, insbesondere im öffentlichen Dienst, besitzen.

Von Ihnen wird erwartet, dass Sie:

  • Führungserfahrungen an herausgehobener Stelle mit Personal- und Organisationsverantwortung vorweisen können,
  • Erfahrungen im Umgang mit Verwaltungsbehörden haben,
  • verwaltungs- und haushaltsrechtliche bzw. betriebs- und volkswirtschaftliche Kenntnisse besitzen.

Erwünscht wird ferner:

  • praxiserprobte soziale Kompetenz, insbesondere bei der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,
  • Organisations-, Kommunikations- und Präsentationsvermögen,
  • Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit Parlamenten,
  • Interesse für die Digitalisierung im Land Brandenburg,
  • gute Beurteilungen oder Arbeitszeugnisse sowie
  • zeitgemäße Arbeitsmethoden und -instrumente.

Erfahrungen bei der Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern sind von Vorteil.

Der Landesrechnungshof bietet Ihnen:

  • anspruchsvolle und Nutzen stiftende Tätigkeiten,
  • eine offene und partnerschaftliche Zusammenarbeit,
  • sichere Bezahlung,
  • vielseitige und individuelle Fortbildungsmöglichkeiten,
  • ein umfangreiches Gesundheitsmanagement und
  • einen Arbeitgeberzuschuss für ein Firmenticket.

Arbeitsort ist der Dienstsitz des Landesrechnungshofes in Potsdam, Graf-von-Schwerin-Straße 1.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit einem Motivationsschreiben, Nachweis des Studienabschlusses, einer Schilderung des beruflichen Werdeganges, aktuellen Zeugnissen und Beurteilungen (soweit vorhanden) bis zum 27. November 2020 an:

Präsidentin des Landtages Brandenburg
Frau Prof. Dr. Ulrike Liedtke
Alter Markt 1
14467 Potsdam

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte beizufügen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des SGB IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Auskunft zu dieser Stellenausschreibung erteilt Herr Tiggelkamp, Telefon: 0331 966-1270.

Für Bewerbungen per E-Mail steht Ihnen das Personalpostfach zur Verfügung: personal@landtag.brandenburg.de. Sofern Sie sich elektronisch bewerben, bitten wir Sie, Dateianhänge ausschließlich im pdf-Format zu übersenden. E-Mails mit anderen Dateianhängen werden aus Sicherheitsgründen gelöscht.

Hinweis zum Datenschutz:

Die im Rahmen der Bewerbung übermittelten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.