Landtagspilot fliegt auf MoorFutures: Stark begrüßt Klimaabgabe ab 2019

Der Landtag wird ab 2019 für alle Dienstflüge von Abgeordneten und Parlamentsbeschäftigten Klimaabgaben, sogenannte CO2-Äquivalente, zahlen. Das haben die Parlamentarier mit dem Haushalt für die Jahre 2019/2020 beschlossen. Der Landtag Brandenburg gehört – u. a. mit dem Abgeordnetenhaus zu Berlin – damit zu den ersten Parlamenten in Deutschland, die diese Klimaabgabe entrichten.

Landtagspräsidentin Britta Stark sagt zum Beschluss des Parlaments: „Der Landtag startet ein Stück klimabewusster in das neue Jahr. Besonders freue ich mich, dass die CO2-Abgabe mit den ‚MoorFutures‘ an ein Projekt in Brandenburg geht.

Der Landtag erwirbt für die Klimaabgabe Zertifikate, die sogenannten MoorFutures von der Flächenagentur der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg, mit denen Moore im Land wiedervernässt und damit der Ausstoß an Treibhausgasen erheblich verringert werden. Intakte Moore speichern doppelt so viel Kohlenstoff in ihren Torfen wie in den Wäldern weltweit enthalten sind; bei der Entwässerung der Moore werden diese Kohlenstoffspeicher dann allerdings zu Treibhausgasquellen.

Auch die Bundesregierung entrichtet Kohlendioxid-Äquivalente. Ob sich dieses Modell auf die gesamte Landesregierung ausweiten lässt, sollen die Erfahrungen des Landtages zeigen.

Ausgangspunkt für die Neuregelung im Brandenburger Landtagshaushalt war ein entsprechender Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aus dem Jahr 2016. Für das Jahr 2019 wurden 3.000,00 Euro in den Haushalt eingestellt.

Zurück zur Ausgangsseite

Kontakt

Landtag Brandenburg
Pressesprecher
Dr. Mark Weber
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1002
Fax: (0331) 966-1005
Mobil: (0177) 3067565