Susanne Krell

Ausstellungszeitraum: 1. Juni 2022 bis 15. November 2022

Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums des Interkulturellen Dialogprojekts für Steinmetze in Kirchheimbolanden / RLP und Lviv (deutsch: Lemberg) in der Westukraine im Juli 2019 war Susanne Krell eingeladen, ein Kunstprojekt zu entwickeln. Eine Reise nach Lviv war Ausgangspunkt. Die Stadt beeindruckte sie ungemein mit ihren historischen Gebäuden aus jeder europäischen Architekturepoche. Wie immer auf Reisen, machte sie ihre Steinzeichnungen auf vorbereiteten Bildträgern, eine Abnahme von Strukturen durch Frottagen, die ihr mit der originalen Oberfläche das dahinterliegende Ideenkonzept lieferten, einem Fingerabdruck ähnlich.

Bei ihrem Rundgang kam sie zufällig an einem kleinen Kunstshop vorbei und dort lag ein schwarzes Papier aus, welches sie ansprach. Dazu gab es eine Silberkreide. Susanne Krell erwarb diese Materialien. Beim Gang durch die Stadt entstanden 33 Frottagen von Lviver Gebäuden – Häusern, Denkmälern, Plätzen, historische, politische, kulturelle und andere Geschichten tragend, Silber auf Schwarz. Niemals zuvor hatte sie schwarzes Papier benutzt. Heute erhält diese Reihe eine erschütternde Relevanz. „Zum Heulen schön“, sagte eine Betrachterin.

Lviv, silver on black, 2019
33 Arbeiten
Format b 21 cm x h 29,7 cm
Frottagen der Orte, Kreide auf Papier, montiert auf schwarzem Karton
8 Arbeiten aus diesem Projekt sind zu sehen.

Kombiniert mit Foto-Collagen des Arbeitsprozesses, Digitalprint auf Karton
Lviv Ukraine 2019, reinterpreted
Juli 2019 / Januar 2020

Über der Tür hängt
N° 771 Karlsburg Vier-Türme-Haus Bad Ems / DE
Frottage s/w des Ortes, Kreide auf Papier

Kontakt:

Susanne Krell Studio
Kulturhaus Stadtgarten | Vorderhaus Raum 1.04
Karl-Marx-Straße 103
16816 Neuruppin 
www.susanne-krell.de / susannekrell@t-online.de